Eckernförde – Mole

Lade Karte ...

Adresse
Jungfernstieg 110
Eckernförde
Schleswig-Holstein

24340
Deutschland


Die Eckernförder Mole ist fast schon ein Klassiker unter den deutschen Ostsee-Spots. Auch weil man hier zu jeder Jahreszeit vollkommen windunabhängig tolle Tauchgänge planen kann. In die Mole des Hafenbeckens wurden extra Fenster zum Betauchen geschweißt. Nach 100 Meter sehen wir schon die Mole und tauchen am Strand ab. Nach wenigen Minuten haben wir die Spundwand mit den grün schimmernden Ausschnitten vor uns. Hintereinander passieren wir den ersten Durchgang und finden uns im stählernen Innern wieder. Rechts die Außenspundwand – üppig besiedelt von Seescheiden, Anemonen und Seesternen. Die offene linke Seite wird von massiven Pfeilern begrenzt. Wir fühlen uns ein bisschen wie in einem großen Stahlwrack. Auf dem über und über von Miesmuscheln besetzten Grund entdecken wir See-Skorpione, ein paar Schollen und jede Menge Krebse. Nach etwa 15 Minuten erreichen wir in neun Metern Tiefe das Ende der Mole und tauchen seitlich heraus. Dahinter steht noch einiges Gerümpel: ein Fahrrad, Schreibtisch und Tannenbäume. Auf den ersten Blick üblicher Hartsubstrat-Trash – doch siedeln sich hier eben auch Tiere wie See-Skorpione oder Seehasen an.

Fazit: Wie eingangs erwähnt: Die Mole ist ein Klassiker und somit immer einen Besuch Wert. Hier gab es auch schon spektakuläre Begegnungen mit Kalmaren und einem Delfin!

 Kontakt: www.tauchenundmeer.net

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.